Öffentliche Diskussion + Treffen aller BMBF-Forschungsverbünde in Leipzig

Am 11./12. Dezember 2019 kommen im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig Vertreter aller 14 vom BMBF geförderten Forschungsverbünde zur DDR-Forschung zusammen. Das zweitägige Treffen dient der besseren Vernetzung der Forschungsverbünde untereinander sowie der Diskussion konkreter inhaltlicher und organisatorischer Probleme. Der Forschungsverbund "Landschaften der Verfolgung" wird repräsentiert durch Jörg Baberowski, Uta Gerlant, Helge Heidemeyer, Robert Kindler und Stefan Röpke.

Am 11.Dezember, 18 Uhr findet unter dem Titel "Die DDR – Perspektiven ihrer Erforschung 30 Jahre nach der friedlichen Revolution" eine öffentliche Podiumsdiskussion statt. Teilnehmer sind: Prof. Dr. Jörg Ganzenmüller (Friedrich-Schiller-Universität Jena), Prof. Dr. Michael Meyen (Ludwig-Maximilians-Universität München) und Birgit Neumann-Becker (Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Magdeburg)
Moderation: Astrid Frohloff (Journalistin)

Weitere Informationen sowie das Programm der öffentlichen Veranstaltung finden Sie hier:

https://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-13593/23059_read-621/date-987/

Datum: 11. Dezember 2019
Ort: Zeitgeschichtliches Forum, Leipzig